Caorle

Was es in Caorle zu sehen gibt

Caorle, eine kleine Stadt in Venetien, die an der Adria liegt und in der Nähe von Venedig liegt. Ihre jahrhundertealte Geschichte ist zunehmend mit dem Meer verbunden.

Caorle ist eine Stadt römischen Ursprungs mit einem historischen Zentrum voller Denkmäler, die über lange Strände blicken, die von den Wassern der Adria umspült werden. Die Lagune, reich an Vegetation, hat im Laufe der Jahrhunderte ihren Ruf als Ferienort im Wettbewerb mit der Stadt Venedig gesteigert. Gerade diese Eigenschaften haben ihr den Spitznamen “Miniatur-Venedig” eingebracht.

Obwohl ihr Gebiet nicht aus Inseln wie Venedig besteht, atmet man bei einem Spaziergang durch ihre Straßen eine träumerische Atmosphäre, die man in anderen italienischen Städten kaum findet. Die Schönheiten der Landschaft, ihres Meeres und der nahegelegenen Landschaft haben auch das Herz von Ernest Hemingway erobert, der hier einen langen Urlaub verbrachte.

Caorle, kulturelle Vorschläge

Im Stadtzentrum ist es interessant, die verschiedenen Einflüsse zu bewundern, die die Stadt im Laufe der Jahrhunderte geprägt haben. Die verschiedenen ethnischen Gruppen, die sich in dieser Stadt niederließen, brachten eine Reihe von Veränderungen, die die Stadt mit interessanten kulturellen Attraktionen bereicherten, die darauf warten, besucht zu werden.

Obwohl die Schäden während der Kriege und Auseinandersetzungen mit der Seerepublik Venedig erheblich waren, haben die Einwohner dieser venezianischen Stadt immer die Ärmel hochgekrempelt und alles wieder aufgebaut.

Dom von Caorle

Der Dom Santo Stefano, der sich auf der schönen Piazza Vescovado befindet, ist eines der ältesten Denkmäler der Stadt. Sein imposanter zylindrischer Glockenturm ist ein Wächter, der im Laufe der Jahrhunderte immer über das Herz der Stadt gewacht hat. Auf den Ruinen einer frühchristlichen Basilika erbaut, die während der barbarischen Invasionen zerstört wurde, hat der Dom die Einflüsse und architektonischen Vorlieben verschiedener Bischöfe durchlaufen. Einige von ihnen wählten diesen Ort sogar als ihre Begräbnisstätte.

Im Inneren seiner Schiffe können Sie Fresken und Gemälde aus dem 14. Jahrhundert bewundern, die die Altäre und Wände dieses Kunstwerks schmücken, das zur Anbetung Gottes errichtet wurde. Das große Kruzifix aus dem 15. Jahrhundert über dem Hauptaltar ist eines der wertvollsten Stücke, zusammen mit der Pala d’Oro. Zwischen goldenen und silbernen Verzierungen, unbezahlbaren Gemälden und seltenen Statuen können Sie in diesem Dom innehalten, um zu beten und Ihre Seele zu nähren.

Scogliera Viva

Nach dem Besuch des Zentrums von Caorle ist Scogliera Viva eine der interessantesten Attraktionen für diejenigen, die gerne am Meer entlang spazieren und die luftreiche Salzluft einatmen. Die Felsen, die die Barriere bilden, die Caorle vor den Wassern der Adria schützt, sind seit 1992 ein sich ständig weiterentwickelndes Kunstwerk. Der Bildhauer Sergio Longo aus Treviso begann in diesem Jahr, die Felsen zu schnitzen und ihnen eine neue Form zu geben, inspiriert von den Bewohnern des Meeres. Die ersten Figuren, Neptun und eine wunderschöne Nymphe, wurden sofort von den Einwohnern von Caorle positiv aufgenommen, die im folgenden Jahr den internationalen Preis “Scogliera Viva” ins Leben riefen und international renommierte Künstler einluden, dieses Werk in jeder Hinsicht einzigartig zu machen.

Aus einer einfachen Barriere aus Trachytfelsen ist die Scogliera ein Freilichtmuseum geworden, das jedes Jahr viele Touristen zur Entdeckung eines Meeres von unbeschreiblicher Schönheit führt. La Natura che Scompare von Miguel Miranda, Il Bacio von Sergio Pacco und Metempsicosi von Pablo Atchugarry gehören zu den bekanntesten Werken dieses Museums, das jedes Jahr von neuen Bewunderern und Künstlern bereichert wird, die bereit sind, ihre Gefühle und Kreativität zu schenken, um die Scogliera zu verschönern.

Das Heiligtum der Madonna dell’Angelo

Am Ende des Spaziergangs, der Sie zur Entdeckung der Scogliera Viva führt, finden Sie dieses Heiligtum, das von den Einwohnern von Caorle zum Schutz der Stadt und ihrer Bewohner errichtet wurde. Der Ort, an dem viele Wunder geschehen sein sollen, erhebt sich jetzt über dem kristallklaren Wasser der Adria und heißt die vielen Touristen willkommen, die hier vorbeikommen und sich entscheiden, ihren Urlaub in einem der Hotels in Caorle zu verbringen.

Im Laufe der Jahrhunderte hat diese kleine Kirche aufgrund ihrer Nähe zum Meer erhebliche Schäden und Umbauten erlitten, die ihre ursprüngliche Form verändert und fast unkenntlich gemacht haben. Der letzte Wiederaufbau fand 1751 statt und gab ihr ihre heutige Form. Ein einziges Schiff mit einem schrägen Dach und einem zentralen Rosettenfenster sind die Unterscheidungsmerkmale. Die Fresken an den Wänden, wunderschön restauriert, und die vielen Reliquien, die in Vitrinen aufbewahrt werden, machen sie zu einer der Hauptattraktionen für diejenigen, die alle Sehenswürdigkeiten von Caorle besuchen möchten.