Mit dem Wohnmobil quer durch Norditalien – Italiens schönste Wohnmobil-Touren

Selten fühlt man sich so frei wie beim Reisen im Wohnmobil. Man spürt die Straße unter den Rädern und wartet voller Spannung und Begeisterung auf die nächste Etappe. Auch, wenn man kein festes Ziel hat. Das ist nämlich der größte Vorteil davon, mit einem fahrbaren Zuhause unterwegs zu sein.

Falls Sie noch nicht wissen, wo es diesen Sommer hingehen soll, stehen wir mit Rat zur Seite. Hier eine Zusammenstellung der schönsten Touren, die Sie mit Ihrem Wohnmobil quer durch Norditalien führen.

Vom Brennerpass durch die mächtigen Berge Südtirols über Bozen und Trient bis zum Gardasee | 180 km

Die Route führt durch die mächtigen Dolomiten zunächst über Südtirols Hauptstadt Bozen und vorbei an traumhaften Weingärten entlang der Flüsse Eisack und Etsch nach Trient. Von dort aus geht es weiter über die Stadt Rovereto nach Riva am nördlichen Ufer des Gardasees.

Atemberaubende Berglandschaften, geschichtsträchtige Städte, malerische Dörfer und bunte Häuser am Seeufer begleiten Sie auf Ihrer Reise von Südtirol bis Riva am Gardasee und bieten Ihnen eine bezaubernde Kulisse – vergessen Sie Ihre Kamera nicht! Erfrischen Sie sich im Kalterer See und verpassen Sie nicht die Chance, den edlen Gewürztraminer direkt vor Ort zu verkosten, bevor es weiter nach Trient geht. In der Trentiner Hauptstadt darf ein Besuch des Wissenschaftsmuseums MUSE im neuen Stadtviertel Albere nicht fehlen. Von historischem Interesse sind auch das Castello del Buonconsiglio und der Domplatz mit dem Neptunbrunnen. Weiter geht’s nach Rovereto. Kunstliebhaber werden hier vom eindrucksvollen Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, dem MART, begeistert. Riva am nördlichen Ufer des Gardasees ist nur noch wenige Kilometer entfernt.

Von Sirmione aus durch Venetiens sanfte Landschaft über Verona, Vicenza und Padua bis nach Venedig | 200 km

Von Sirmione am südlichen Ufer des Gardasees aus führt die Route zunächst über sanfte Hügel und vorbei an eindrucksvollen Landschaften nach Verona, dann in die Stadt Vicenza. Von dort aus geht es über Padua weiter nach Venedig.

Das malerische und facettenreiche Sirmione am südlichen Ufer des Gardasees begeistert Sie mit unzähligen Ausflugsjuwelen. Nicht verpassen dürfen Sie das imposante Stadtschloss, die Thermalbäder und die Grotten des Catull. Auch die Kirche San Pietro in Mavino, die auf einem Hügel das Stadtbild dominiert, sollten Sie unbedingt besichtigen. Genehmigen Sie sich eine Tasse kräftigen italienischen Espresso und tauchen Sie in die magische Naturlandschaft der Halbinsel, auf der sich die Stadt Sirmione erstreckt. Sirmione bietet sich auch als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die nahe Stadt Mantova oder zum größten Freizeitpark Italiens, Gardaland. Die Route führt weiter nach Verona. Auf den Spuren von Romeo und Julia schleichen Sie durch die romantischen Gassen der römischen Stadt und die Piazza delle Erbe zur Arena, Veronas architektonischem Aushängeschild. Weiter geht’s durch Venetiens sanftes Hinterland über die Kulturstädte Vicenza und Padua bis nach Venedig.

arena di verona

Von Venedig aus entlang der Adriaküste in südlicher Richtung bis nach Rimini | 200 km

Von Venedig aus führt die Route entlang der Adriaküste weitere 200 km in den Süden bis nach Rimini.

In einer knappen Stunde Fahrt erreichen Sie Chioggia. Das Städtchen im Süden der Lagune bezaubert den Besucher mit seinem romantischen Charme. Zauberhafte Strände, hübsche Cafés und Restaurants tragen dazu bei, Chioggia seinem authentischen italienischen Charakter zu verleihen. Das Stadtzentrum ist durchzogen von Kanälen, dadurch liegt der Vergleich mit Venedig nahe. Definitiv einen Besuch wert ist die malerische Altstadt mit dem Torre dellOrologio, dem Stadtportal und die Kirchen Santa Maria Assunta, San Domenico und San Martino. Weiter südlich liegt Ravenna. Nehmen Sie sich hier Zeit für einen Besuch des Mausoleums der Galla Placidia gleich neben der Basilika San Vitale mit ihren wundervollen byzantinischen Mosaiken. Manche stammen aus dem 5. Jahrhundert und sind ein wahres Kunstwerk. In den Weinlokalen der Stadt verkosten Sie regionale Gerichte der Romagna. Ein Abstecher zum Vergnügungspark Mirabilandia können wir auch empfehlen. Es geht dann weiter nach Rimini. Bekannt ist der Küstenort für seine ausgedehnten Strände und sein pulsierendes Nachtleben. Die Stadt hat aber auch geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten und römische Bauwerke zu bieten, wie etwa die Piazza Tre Martiri, ein historischer Platz im Herzen von Rimini, der Ehrenbogen Arco d’Augusto und der Tempio Malatestiano, die imposante Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Kulinarischer Tipp: Piadina, Riminis berühmtestes Streetfood.

chioggia